Working Holiday Visum


Working Holiday Visum im Überblick

Das Working Holiday Visum ermöglicht jungen Leuten zwischen 18 und 30 Jahren, Australien kennen zu lernen und die Reisekasse mit verschiedenen Jobs – meist Aushilfsjobs – aufzubessern. Hierbei muss der Urlaub im Vordergrund stehen – nicht das Arbeiten.

Das Visum gilt zwölf Monate und wird nur einmal im Leben ausgestellt. Wenn man diese zwölf Monate unterbricht, um zum Beispiel einen Monat die Familie zu besuchen, kann die fehlende Zeit nicht rangehängt oder nachgeholt werden. Die zwölf Monate müssen an einem Stück genutzt werden. (Unter bestimmten Voraussetzungen kann das Working Holiday Visum auch ein zweites Mal beantragt werden, siehe 2. Working Holiday Visum.)

Work & Travel Teilnehmer dürfen max. 6 Monate bei ein und demselben Arbeitgeber arbeiten. Ein Studium oder eine Ausbildung (auch Sprachschulen) darf für max. 4 Monate aufgenommen werden.

Das Visum kostet ca. 120 Euro.

Voraussetzungen

Work & Travel Teilnehmer

  • müssen 18-30 Jahre alt sein (die Beantragung ist bis einen Tag vor dem 31. Geburtstag möglich)
  • dürfen keine abhängigen Kinder haben
  • müssen die deutsche Staatsbürgerschaft oder die Staatsbürgerschaft der Abkommen-Länder besitzen
  • müssen ein ausreichendes Startkapital (5000 AUD = ca. 3000 EUR) nachweisen können. Das ist bei der Online-Beantragung natürlich nicht möglich. Deshalb sollte man einen aktuellen Kontoauszug vorweisen, der auf den Namen ausgestellt ist und aus dem hervorgeht, dass man jederzeit frei über das Geld verfügen kann.
  • Antragsteller, die in einem Krankenhaus als Arzt, Krankenschwester oder Pfleger, einem Kindergarten, einer Vorschule oder Schule, einem Seniorenheim, einer Arztpraxis oder einer anderen Institution mit Schülern, Studenten, Kranken, Hilfsbedürftigen oder Behinderten arbeiten möchten, müssen vor Reiseantritt eine Gesundheitsuntersuchung und Röntgenbilder des Brustkorbs bei einem australischen Vertragsarzt in Deutschland machen lassen. Eine Liste dieser Ärzte findet ihr hier.

Beantragung

Das Visum kann online aus jedem Land (außer Australien) beantragt werden.

Seit November 2007 kann das Visum auch wieder per Post bei der Australischen Botschaft in Berlin beantragt werden. Papier-Antragsformular findet ihr hier.

Die Beantragung des Visums ist extrem einfach und dauert höchstens 15 Minuten. Wenn man das Online-Formular aufgerufen hat, gibt man seine persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum und –ort ein. Danach wird nach der „Passport number“ gefragt.

Ganz wichtig ist hier nicht die Ausweisnummer sondern nur die Reisepassnummer anzugeben! Der Visumsantrag kann mit der Ausweisnummer nicht beantragt werden. Alle weiteren Fragen zum „Passport“, z.B. Ausstellungsland und –behörde, Ausstellungs- und Gültigkeitsdatum beziehen sich auf den Reisepass! Wenn diese Angaben nicht stimmen, bekommt man bei der Einreise in Australien Probleme.

Es folgen weitere Fragen (meist zum Ankreuzen) zur momentanen Beschäftigung, Bildungsgrad, Gesundheit und Kriminalität.

Da das Working Holiday Visum online in Tasmanien bearbeitet wird, ist die Bezahlung ausschließlich per Kreditkarte möglich. Als wir das Visum beantragt haben wurden nur VISA, Master und American Express Kreditkarten akzeptiert.

Am Ende der Beantragung sollte man sich die Formulare und die Zahlungsquittung ausdrucken und die TRN (Transaction Reference Number) notieren. Mit dieser Nummer kann später der Visumsstatus abgefragt werden.

Die Bearbeitung des Visums erfolgt in der Regel sehr schnell (2 Tage bis 4 Wochen). Wir hatten unser Visum schon am nächsten Tag. Wichtig ist, sich das Visum, das man per E-Mail erhält, auszudrucken und im Reisepass mit nach Australien zu nehmen, da es bei Einreise vorgelegt werden muss. In Australien muss das Visum dann bei der Einwanderungsbehörde in den Reisepass geklebt werden. Ohne das eingeklebte Visum im Reisepass hat man keinen Nachweis über die Arbeitserlaubnis und wird Schwierigkeiten haben einen Arbeitgeber zu finden.


Verlängerung

Für die Beantragung des 2. Working Holiday Visums gelten dieselben Voraussetzungen wie beim 1. Working Hoiday Visum.

Zusätzlich muss nachgewiesen werden, dass man während seines 1. Working Holiday Aufenthalts drei Monate als Saisonarbeiter in ländlichen Gebieten in Australien gearbeitet hat.

Diesen Nachweis erbringt man, in dem man das Formular zum Arbeitsnachweis (Employment Verification) vom Arbeitgeber ausfüllen lässt. Hier müssen die Farmer/Arbeitgeber ihren Namen und Anschrift, ihre Betriebsnummer und den Zeitraum der Arbeit angeben. Die Angaben müssen durch eine Unterschrift bestätigt werden. Reicht das Antragsformular nicht aus, kann man auch mehrere Formulare ausfüllen lassen.

Die zusammengezählte Arbeitszeit muss insgesamt 3 Monate (88 Tage) ergeben. Da jeweils ganze Zeiträume angegeben werden können, zählen Samstage und Sonntage mit.

Auch Wwoofing kann als “Seasonal Work” angerechnet werden. Ist die Wwoof-Farm ein landwirtschaftlicher Betrieb, der auf Gewinnerzielung ausgerichtet ist und keine Hobbyfarm, gilt die dort geleistete Arbeit, ob nun bezahlt oder unbezahlt, als “Seasonal Work”, wenn sie den Definitionen (siehe unten) entspricht. Wichtig ist hier, sich die ABN-Nr. des Betriebs zu notieren, da man als Nachweis keine Gehaltsabrechnung (payslips) erhält.

Wer sich länger als ein Jahr hintereinander in Australien aufhält, muss eine medizinische Untersuchung machen lassen. Für diese gelten die gleichen Regelungen wie für z. B. medizinisches Pflegepersonal. Die DIAC-Offices geben Auskünfte über die Ärzte und Institute, bei denen man diese Untersuchung vor Ort vornehmen lassen kann. Die Kosten liegen zwischen 150 und 250 A$.

Das 2. Working Holiday Visum kann sowohl aus dem Ausland als auch aus Australien direkt beantragt werden. Somit kann man seinen Aufenthalt übergangslos auf ein weiteres Jahr verlängern.

Die Beantragung des 2. Working Holiday Visum außerhalb von Australien erfolgt online.

Wenn man sich in Australien befindet und von dort aus das Visum beantragen möchte, kann man das online hier tun.

Oder auch direkt in jedem DIAC Office (Einwanderungsbehörde) in Australien.

Das Visum kann auch per Post mit einem Papierantrag beantragt werden. Alle weiteren Details zum Umfang der einzureichenden Unterlagen sind auf den Infoseiten des Papierantrags vermerkt. Den Antrag schickt man an:

Working Holiday Maker National Processing Centre
GPO Box 1496
Hobart TAS 7001
Australia

ACHTUNG:
Der Papierantrag für das 2. WH Visum kann NICHT zur Australischen Botschaft nach Berlin geschickt werden, sondern wird ausschließlich in Hobart bearbeitet!!! Bei Onlinebeantragung müssen die Arbeitsnachweise auf Anfrage per Email nachgereicht werden. Vorerst reicht es, beim Onlineantrag den Namen des Betriebes und die ABN-Nr. sowie die Zeiträume der geleisteten Arbeit anzugeben.


Nun zu den genauen Definition zu Saisonarbeit und ländliche Regionen in Australien von der Einwanderungsbehörde:


  • picking fruit, nuts and other crops
  • pruning and trimming vines and trees
  • general maintenance crop work
  • immediate processing of plant products
  • other work associated with packing or transporting the harvest
  • cultivating or propagating plants, fungi or their products or parts
  • maintaining animals for the purpose of selling them or their bodily produce, including natural increase
  • immediate processing of animal products including shearing, butchery, packing and tanning
  • manufacturing dairy produce from raw material
  • conducting operations relating directly to taking or catching fish, turtles, dugong, beche-de-mer, crustaceans or aquatic molluscs
  • conducting operations relating directly to taking or culturing pearls or pearl shell
  • planting or tending trees in a plantation or forest that are intended to be felled
  • felling trees in a plantation or forest, or transporting trees or parts of trees that were felled in a plantation or forest to the place where they are first to be milled or processed or from which they are to be transported to the place where they are to be milled or processed
  • operating equipment to excavate, load and transport minerals
  • mining and materials engineering

Als “Regional Australia” gilt:

Anywhere in Australia except Sydney, Newcastle, Wollongong, the NSW Central Coast, Brisbane, the Gold Coast, Perth, Melbourne or the ACT, which includes the postcodes listed in the table. Note: some postcodes in the Hunter Valley fit within the definition of Regional Australia and some do not.

Eine genaue Auflistung der Regionen nach Postleitzahlen findet ihr auf dem Formular zum Arbeitsnachweis.