Autokauf


Autokauf im Überblick

Ein eigenes Auto ist in jedem Fall die unabhängigste und freieste Art Australien zu entdecken.

Um in Australien Autofahren zu können, benötigt man einen Internationalen Führerschein. Den kann man im Bürgeramt beantragen. In Berlin kostet er derzeit (April 2008) 13,00 € und kann direkt mitgenommen werden. Zur Beantragung muss man ein Passbild und den EU-Scheckkartenführerschein mitnehmen.

Eine Beantragung mit dem alten rosa oder grauen Führerschein ist nicht möglich. Wer also noch so einen alten Lappen besitzt, muss erst den EU-Scheckkartenführerschein beantragen. Das dauert ca. 4 Wochen.

Es müssen der Nationale und der Internationale Führerschein mit nach Australien genommen werden.

Camper, Allrad oder Combi?

Ob man sich für einen Camper, ein Allrad-Fahrzeug oder einen Kombi entscheidet, hängt natürlich von den jeweiligen Plänen des Käufers ab. Wenn man viel in Hostels schläft und einfache Strecken von A nach B fahren möchte (z.B. die Ostküste entlang), reicht ein Kombi völlig aus. Mit einer Matratze im Kofferraum kann man hier auch mal die ein oder andere Nacht verbringen. Die ganz harten unter uns hausen in diesen Gefährten auch ein ganzes Jahr. Das ist natürlich die günstigste Variante – da man neben Hostelkosten auch Kosten für Sprit spart, denn ein Kombi verbraucht am wenigsten.

Der meistverkaufte Backpacker Kombi in Australien ist wohl der Ford Falcon. Ansonsten bieten sich auch die folgenden Fahrzeuge an.

  • Ford Falcon
  • Holden Commodore
  • Mitsubishi Magna

Für einen Camper entscheiden sollte man sich, wenn man auf ein bisschen „Luxus“ nicht verzichten möchte. Einige Camper sind so gut umgerüstet, dass man eine integrierte Küche vorfindet. Als Camper sind die folgenden Modelle verbreitet. Oft bekommt man diese schon mit kompletter Campingausrüstung.

  • VW-Bus
  • Toyota Hiace Van
  • Mitsubishi Express Van

Wer überall in Australien hin möchte und ein bisschen abenteuerlustig ist, sollte sich auf jeden Fall für ein Allradfahrzeug entscheiden.

Die gängisten 4WD Fahrzeuge sind:

  • Toyota Landcruiser Stationwagen 80 Series
  • Toyota Landcruiser Troop Carrier
  • Toyota Hilux Surf
  • Mitsubishi Pajero
  • Nissan Patrol

Wenn man Glück hat, findet man auch mal ein 4WD mit Roof Top Tent (Zelt zum ausklappen auf dem Dach). Ansonsten kann man die oben genannten Allradfahrzeuge mit einer Matratze zum Schlafen ausstatten – für sehr große Leute sind der Mitsubishi Pajero und der Nissan Patrol nicht zum Schlafen zu empfehlen.

Die Luxusvariante ist der Toyota Landcruiser Bushcamper. Hier hat man einen geländegängigen Camper mit 3 Schlafmöglichkeiten und Küche. Dieser kostet allerdings auch ab 10.000 € aufwärts.


Wo findet man Backpacker-Karren?

Vor Ort in Australien kann man folgende Möglichkeiten nutzen

  • Schwarze Bretter in Hostels, Internetcafés, Backpackeragenturen
  • Kings Cross Car Market – der bekannteste Automarkt für Backpacker in Sydney
    Cnr Ward Ave & Elizabeth Bay Rd, Kings Cross NSW 2011
    Tel.: 1800 80 81 88 (Freecall), info@carmarket.com.au
  • Travellers Autobarn Sydney
    177 William Street, Kings Cross NSW 2011
  • Travellers Mate Sydney
    130 Princess Highway, Arncliff NSW 2205
  • Tageszeitungen wie die Trading Post oder Quokka (ähnlich der "Zweiten Hand"). Hier findet man allerdings weniger Backpackerfahrzeuge, sondern mehr von Einheimischen.

Wenn man sich schon in Deutschland einen Überblick über das Angebot verschaffen möchte, kann man folgende Internetseiten und Foren nutzen:


Wie funktioniert die Registrierung?

Wenn möglich, sollte der Wagen in dem Bundesstaat ge- und verkauft werden, in dem er auch registriert ist, da die Übernahme sonst kompliziert und teuer werden kann.

Die Registrierung ist in jedem Bundesstaat anders geregelt. Die Registration ist eine Art Grundversicherung für das Auto und maximal ein Jahr gültig.

In NSW bekommt man beim Autokauf einen Teil des "blauen Fahrzeugscheines" (Blue Slip). Die Ummeldung erfolgt dann bei der RTA (Road and Traffic Authority). Man benötigt dafür:

  • den Teil des "blauen Fahrzeugscheins"
  • den bei der RTA ausliegenden Vordruck "Transfer of registration" - ausgefüllt
  • eine Adresse in Australien (z. B. Hostel)
  • seinen Pass
  • den Internationalen Führerschein
  • einen Pink Slip (Road Worthy Certificate), der nicht älter als 28 Tage ist. Der Pink Slip ist eine Art TÜV, bei dem aber wesentlich weniger geprüft wird als in Deutschland. Diesen macht fast jede Werkstatt für ca. 28 A$. Den Pink Slip muss der Verkäufer vor dem Verkauf machen lassen.
  • einen Green Slip: Das ist eine Art "Insassenversicherung" (Third-Party-Personal-Insurance), für Schäden, die man mit dem eigenen Auto anderen Personen zufügt. Sie ist in jedem Bundesstaat zwingend vorgeschrieben und oft auch bei den Zulassungsstellen erhältlich. Man bekommt ihn z.B. auch bei der NRMA oder örtlichen Versicherern. Bei der RTA erhält man eine Telefonnummer oder Homepageadresse, die die Preise aller möglichen Versicherungen vergleicht. Für Leute unter 25 Jahren kostet dieser Green Slip allerdings überall ca. 566 A$.

Bei der RTA bezahlt man 3% Stamp Tax auf den Kaufpreis und z.Zt. 23 A$ Ummeldegebühr.

Am einfachsten geht die Registrierung in WA!

Dort gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Über die Post: Der Verkäufer und der Käufer füllen das Übertragungsformular aus. Das Formular wird an die Registrierungsstelle geschickt und der Käufer erhält dann über den Postweg eine Bestätigung mit Rechnung über die Übertragungsgebühr, die vom Kaufpreis des Autos abhängt.
  2. Die zweite und auch einfachste Möglichkeit ist, persönlich zum "Departement for Planning and Infrastructure" in Perth zu gehen. Die Adresse findet man unter www.dpi.wa.gov.au/licensing. Bargeld für die Gebühr mitnehmen und in 5 Minuten ist alles erledigt.

In WA muss das Auto nie zum TÜV gebracht werden. Die jährliche Gebühr kann online bezahlt werden und der Registration-Sticker wird an die vom Autobesitzer angegebene Adresse geschickt (Hostel, Backpackeragenturen…).

Allerdings sollte die Registrierung immer RECHTZEITIG bezahlt werden, da sonst das Auto zum TÜV gebracht werden muss und das kann dann teuer werden!

!!! Übrigens ist ein „Immobiliser“, eine elektronische Wegfahrsperre, Pflicht in Western Australia. Der nachträgliche Einbau kostet ca. 200 Dollar.


Welche Zusatzversicherungen gibt es?


Third Party Property Insurance (TPPI) - Haftpflichtversicherung für Sachschäden die man mit dem eigenen Auto Dritten zufügt. Bei einem Unfall zahlt sie für Schäden an anderen Autos und Eigentum, aber nicht am eigenen Wagen. In fast allen Bundesstaaten Pflicht, aber nur in seltenen Fällen ohne Selbstbehalt (excess) erhältlich. Kosten lagen anno 2004 bei ca. AUD 210 bis 375 - je nach Laufzeit

Comprehensive Insurance - zusätzliche Versicherungen, für Schäden am eigenen Fahrzeug und Schädigung der eigenen Person.

Nähere Informationen zu den einzelnen Versicherungen findet ihr bei den Automobilclubs in Australien.

Benötigte Unterlagen zum Versicherungsabschluss:

  • den Fahrzeugschein
  • seinen Pass
  • den internationalen Führerschein
  • eine Fotokopie des Führerscheins von jeder Person, die beabsichtigt das Kfz zu fahren; der internationale Führerschein sollte zusätzlich vorgelegt werden können,
  • eine (Postfach-)Adresse in Australien
  • eine Fotokopie des "Roadworthy Certificate" oder des "Inspection Report",
  • eine gültige Kreditkarte, möglichst Mastercard oder VISA.

Das Auto auf mögliche offene Strafzettel checken lassen!!!


Vor Autokauf sollte man den REVS anrufen (Tel.: 1300 304 024) um zu prüfen, ob irgendwelche Finanzierungen, Strafzettel oder Diebstahl für das Auto gemeldet sind. Dafür benötigt man das Kennzeichen (Registration), Fahrgestellnummer (Chassis) und Motornummer (Engine Number).

Das geht auch online über folgende Links:

Northern Territory:
Register of Encumbered Vehicles

South Australia:
Vehicle Securities Register

Victoria:
Vehicle Securities Register

Queensland:
Register of Encumbered Vehicles

Western Australia:
Register of Encumbered Vehicles

New South Wales:
Register of Encumbered Vehicles


Automobilclubs und Straßenlage


New South Wales & Australia Capital Territory
NRMA – National Roads and Motorists Association

Northern Territory
AANT – Automobile Association of the Northern Territory

Victoria
RACV Royal Automobile Club of Victoria

South Australia
RAA Royal Automobile Association South Australia

Queensland
RACQ Royal Automobile Club of Queensland

Western Australia
RAC Royal Automobile Club Western Australia

Tasmania
RACT Royal Automobile Club Tasmania

Aktuelle Informationen zur Straßenlage (Sperrung wegen Überflutung, Buschfeuer, usw.) findet ihr unter den folgenden Links: